Zurück   Startseite > Foren > Digital TV + Digital Radio > Analog-Ecke

Like Tree1x Danke

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.04.2012, 09:03   #61 (permalink)
Talk-König
 
Registriert seit: 12.2002
Ort: Meerholz
Beiträge: 5.865
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Bitte sehr, gern geschehen, bobmarcelo
Dann mal viel Glück.
Die Frage muss lauten: "ist eine Erweiterung auf DVB-C machbar ohne den anderen Anschlüssen analogen Empfang wegzunehmen?" Wenn ja, kann Jeder entscheiden, ob er/sie weiter analog schaut oder auf digital umschwenkt. Da ja jetzt schon digital empfangen und analgisiert wird, wird es darauf hinauslaufen, einen weiteren Schrank mit den entsprechenden Empfangsmodulen auszurüsten. Da wird dann DVB-S (auch S2/HD) in DVB-C umgesetzt. Ob sich das für einen Teilnehmer rechnet, na, ich weiß nicht. Da müsste schon für alle nachgerüstet werden. Die jetzt genutzten Module wandeln ja in analog um. Und für SKY müssten eh separate Module installiert werden.
Aber schau erstmal, dann sehen wir weiter.
Gruß
Reinhold
__________________
Signatur ist in der Wäsche
Reinhold Heeg ist offline   Mit Zitat antworten
 
Anzeige
 
News
Alt 10.04.2012, 16:44   #62 (permalink)
Gold Member
 
Registriert seit: 02.2002
Beiträge: 1.361
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

es wäre doch auch möglich zusätzlich echtes dvb-s durch die kabel zu jagen oder sehe ich das falsch?
orf-fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2012, 17:04   #63 (permalink)
Talk-König
 
Registriert seit: 12.2002
Ort: Meerholz
Beiträge: 5.865
Ausrufezeichen AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Zitat:
Zitat von orf-fan Beitrag anzeigen
Es wäre doch auch möglich, zusätzlich echtes DVB-S durch die Kabel zu jagen oder sehe ich das falsch?
Keiner und nicht mal der Threaderöffner kennt die Anlage. Also ist deine Annahme reine Spekulation. Und jetzt spekuliere ich auch mal ein bisschen und vermute mal, dass wenn es ein System mit Baumstruktur ist, es dann auf ein Einkabelsystem hinauslaufen könnte. Wohlgemerkt KÖNNTE. Aber das weiß hier keiner. Ist die Anlage sternförmig aufgebaut, dann wäre es ein Leichtes, zusätzlich DVB-S einzuspeisen und es an allen Dosen anzubieten. Aber wie ich die anderen Bewohner einschätze, wäre das auch wieder mit Problemen verbunden, weil sie dann meinen, dass sie jetzt doch eine Kiste bräuchten.
Gruß
Reinhold
__________________
Signatur ist in der Wäsche
Reinhold Heeg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2012, 17:14   #64 (permalink)
Gold Member
 
Registriert seit: 02.2002
Beiträge: 1.361
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Zitat:
Zitat von Reinhold Heeg Beitrag anzeigen
Keiner und nicht mal der Threaderöffner kennt die Anlage. Also ist deine Annahme reine Spekulation. Und jetzt spekuliere ich auch mal ein bisschen und vermute mal, dass wenn es ein System mit Baumstruktur ist, es dann auf ein Einkabelsystem hinauslaufen könnte. Wohlgemerkt KÖNNTE. Aber das weiß hier keiner. Ist die Anlage sternförmig aufgebaut, dann wäre es ein Leichtes, zusätzlich DVB-S einzuspeisen und es an allen Dosen anzubieten. Aber wie ich die anderen Bewohner einschätze, wäre das auch wieder mit Problemen verbunden, weil sie dann meinen, dass sie jetzt doch eine Kiste bräuchten.
Gruß
Reinhold
aber selbst bei der baumstruktur bräuchte man doch kein einkabelsystem, es soll ja nur diese eine wohnung versorgt werden und die anderen nicht.
orf-fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 01:05   #65 (permalink)
Talk-König
 
Registriert seit: 06.2005
Ort: Prackenbach/Nby. und Auerbach/Opf.
Beiträge: 5.371
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Zitat:
Zitat von Staros Beitrag anzeigen
Rechtlich hast du wohl keine Chance, weil sie dir ja Tv anbieten.
24 Programme sehen aber nicht so aus als würden sie eine hinreichende Grundversorgung darstellen. Da gilt das analoge Kabel als Referenz.
Martyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 06:22   #66 (permalink)
Board Ikone
 
Registriert seit: 03.2006
Beiträge: 3.678
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Denke ich auch. Selbst im Analog-TV Land Deutschland wird HD langsam Grundversorgung
kyagi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 08:02   #67 (permalink)
Talk-König
 
Registriert seit: 12.2002
Ort: Meerholz
Beiträge: 5.865
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Leute, könnt ihr den Schwachfug mit der Grundversorgung lassen!? Darum gehts ja gar nicht, sondern darum, dass der Threaderöffner kein digital kriegt. Eigentlich schon, aber mit Umwandlung. Aber das ist ihm zu wenig. Er möchte auch gern noch SKY. Kriegt er aber nicht. Sein Problem ist ein technisches, kein rechtliches.
Mit 24 Programmen ist die Grundversorgung mehr als übertroffen. Was wäre denn, wenn nur ARD, ZDF, örtliches Drittes, noch ein Drittes aus einem Nachbarbundesland und jede Menge ausländische Programme (türkisch, griechisch, spanisch, wasweißich) und eine Handvoll Private ins Hausnetz eingespeist würden? Ja selbst da wäre die Grundversorgung erfüllt. Aber jetzt genug davon!
Gruß
Reinhold
__________________
Signatur ist in der Wäsche
Reinhold Heeg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 12:39   #68 (permalink)
Platin Member
 
Registriert seit: 03.2011
Beiträge: 2.472
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Zitat:
Zitat von orf-fan Beitrag anzeigen
aber selbst bei der baumstruktur bräuchte man doch kein einkabelsystem, es soll ja nur diese eine wohnung versorgt werden und die anderen nicht.
Ganz so einfach ist das nicht. Die Struktur ist nur ein Aspekt. Auf den anderen wurde schon ganz zu Anfang hingewiesen:

Zitat:
Zitat von bobmarcelo Beitrag anzeigen
Das Haus wurde wohl in den 70er gebaut. Die Kabel sind sehr alt und nicht digital fähig.
Eine pauschale Unterscheidung analog / digital macht zwar wenig Sinn, aber Altnetze, die für Analog-TV halbwegs zu gebrauchen sind, können in der Tat für das DVB-C-Signal eines Netzbetreibers in der anspruchsvollen Modulationsart 256-QAM problematisch sein.

Die Sat-ZF ist vergleichsweise robust. Man muss immer bedenken: Das Übertragungsverfahren orientiert sich daran, mehrere 10tkm drahtlos überbrücken zu können. Dennoch: Das Signal einer gesteuerten Einkabelanlage ließe sich nochmals leichter auf ein älteres Kabelnetz bringen als das einer konventionellen Satanlage, weil nicht durchgängig Frequenzen bis hoch zu 2150 MHz übermittelt werden müssen.

Daher ginge das aus meiner Sicht schon in Richtung Einkabelanlage. Nur nützt doch alles Spekulieren nichts: An erster Stelle einer Umrüstung steht immer eine Bestandsaufnahme. Die ist aber, gerade für einen Laien, der gar nicht weiß, wonach er suchen muss, nicht so einfach durchzuführen. Daher bleibe zumindest ich beim schon in #20 ins Spiel gebrachten und später von Reinhold Heeg in #60 konkretisierten Gedanken, einen Fachbetrieb auf die Sache anzusetzen.

Zitat:
Zitat von bobmarcelo Beitrag anzeigen
Vielen dank. Ich werde mal sehen, was sich machen lässt. Ich hoffe die Kosten halten sich in einem gewissen Rahmen.
Um vorab eine ganz grobe Orientierung zu geben, welche Kosten anfallen könnten: Ein Einkabelbaustein, der theoretisch (meint: Eignung des Kabelnetzes gegeben) bis zu acht kompatible Satreceiver (Twins zählen doppelt) versorgen kann, kostet rund 200,- €, ein einfacher Antennendoseneinsatz ca. 10,- €, einer mit bei wohnungsübergreifender Installation zu empfehlender selektiver Schutzschaltung rund 24,- €. Sollte die Anbindung der Wohnung nicht allzu schwierig sein, was momentan nicht klar ist, müsste sich eine Erweitung für unter 500,- € inkl. Montage realisieren lassen. Dann könnte man aber auch mehr als einen Empfänger voll nutzen.
raceroad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 13:15   #69 (permalink)
Junior Member
 
Registriert seit: 04.2012
Beiträge: 26
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Zitat:
Zitat von raceroad Beitrag anzeigen
Ganz so einfach ist das nicht. Die Struktur ist nur ein Aspekt. Auf den anderen wurde schon ganz zu Anfang hingewiesen:



Eine pauschale Unterscheidung analog / digital macht zwar wenig Sinn, aber Altnetze, die für Analog-TV halbwegs zu gebrauchen sind, können in der Tat für das DVB-C-Signal eines Netzbetreibers in der anspruchsvollen Modulationsart 256-QAM problematisch sein.

Die Sat-ZF ist vergleichsweise robust. Man muss immer bedenken: Das Übertragungsverfahren orientiert sich daran, mehrere 10tkm drahtlos überbrücken zu können. Dennoch: Das Signal einer gesteuerten Einkabelanlage ließe sich nochmals leichter auf ein älteres Kabelnetz bringen als das einer konventionellen Satanlage, weil nicht durchgängig Frequenzen bis hoch zu 2150 MHz übermittelt werden müssen.

Daher ginge das aus meiner Sicht schon in Richtung Einkabelanlage. Nur nützt doch alles Spekulieren nichts: An erster Stelle einer Umrüstung steht immer eine Bestandsaufnahme. Die ist aber, gerade für einen Laien, der gar nicht weiß, wonach er suchen muss, nicht so einfach durchzuführen. Daher bleibe zumindest ich beim schon in #20 ins Spiel gebrachten und später von Reinhold Heeg in #60 konkretisierten Gedanken, einen Fachbetrieb auf die Sache anzusetzen.



Um vorab eine ganz grobe Orientierung zu geben, welche Kosten anfallen könnten: Ein Einkabelbaustein, der theoretisch (meint: Eignung des Kabelnetzes gegeben) bis zu acht kompatible Satreceiver (Twins zählen doppelt) versorgen kann, kostet rund 200,- €, ein einfacher Antennendoseneinsatz ca. 10,- €, einer mit bei wohnungsübergreifender Installation zu empfehlender selektiver Schutzschaltung rund 24,- €. Sollte die Anbindung der Wohnung nicht allzu schwierig sein, was momentan nicht klar ist, müsste sich eine Erweitung für unter 500,- € inkl. Montage realisieren lassen. Dann könnte man aber auch mehr als einen Empfänger voll nutzen.
Sehr gut, ich werde erstmal die Hausverwaltung davon in Kentniss setzen. Um auch mit den Vorschlag zu kommen, diese Umrüstung selbst zu bezahlen.

Dann mal sehen, welche Firma das ist. Mit der kann ich ja denke ich alles weitere klären. Ich hoffe, dass dies so Möglich ist.

Gruß
bobmarcelo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 01:29   #70 (permalink)
Lexikon
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 20.058
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Zitat:
Zitat von Martyn Beitrag anzeigen
24 Programme sehen aber nicht so aus als würden sie eine hinreichende Grundversorgung darstellen. Da gilt das analoge Kabel als Referenz.
Gibt's dafür eine verlässliche Quelle?

Die von bobmarcelo genannten 24 Programme decken ca. 90% des durchschnittlichen (Free-TV-)Fernsehkonsums in Deutschland ab. Das würde meiner Definition von Grundversorgung schon ziemlich nahe kommen.

Und was macht eigentlich jemand, der in Meck-Pomm eine Wohnung mit Nordbalkon und ohne Kabelanschluss bezieht? Kann der von seinem Vermieter verlangen, dass er ihm T-Home bezahlt, weil ja über DVB-T bloß 8 Programme reinkommen?

Für bobmarcelo ist die Sache natürlich extrem doof gelaufen - ich würde mich an seiner Stelle auch ärgern, zumal er als Sky-Abonnent ein anderes Programmangebot gewohnt war. Aber bevor man eine Wohnung anmietet, sollte man sich im Zweifelsfalle schon mal genauer nach dem Fernsehempfang erkundigen.

Und immerhin muss man dem Vermieter bescheinigen, dass die 24 vorhandenen Programme relativ gut zusammengestellt sind: die wichtigsten Privatsender, fast alle Dritten, die beiden Sportkanäle, sogar ORF 1+2 - und kein Shoppingmüll. Im Vergleich zum analogen Kabel fehlen sonst eigentlich nur VIVA, DMAX, Tele 5 und ein paar Fremdsprachenprogramme wie CNN oder TV5.

EDIT: Okay, Phoenix fehlt auch noch. Den würde ich persönlich schon ziemlich vermissen.

Geändert von Spoonman (12.04.2012 um 01:37 Uhr)
Spoonman ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 10:21   #71 (permalink)
Silber Member
 
Registriert seit: 07.2009
Beiträge: 737
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

bobmarcelo, hast du mal bei t-entertain eine verfügbarkeitsprüfung für vdsl gemacht?
evt. ist trotz deiner nur 3mbit-leitung was machbar.
bei mir kommen über normal dsl auch nur 2 statt 16 mbit an, da die vermittlungsstelle für dsl weit weg ist. allerdings kriege ich über vdsl die vollen 50mbit, was ich nicht gedacht hätte.
es gibt also (wie bei mir) gegenden, in denen normales dsl nur sehr langsam funktioniert, aber über vdsl viel mehr geht.
wenn bei dir vdsl verfügbar ist, kannst du evt. doch t-enterain buchen.

Habe gerade mal in günzburg geguckt. vdsl ist verfügbar im ganzen norden, vom auweg über bahnhof bis zur höhe amtsgericht / am stadtgraben. südlich davon gibts noch kein vdsl.
davon abgesehen ist es ein gutes zeichen, daß in deinem ort überhaupt vdsl verfügbar ist, evt wird es im restlichen ortsteil demnächst noch ausgebaut.

Geändert von grasp80 (12.04.2012 um 10:36 Uhr)
grasp80 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 10:41   #72 (permalink)
Talk-König
 
Registriert seit: 12.2002
Ort: Meerholz
Beiträge: 5.865
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

@Spoonman: 24 Programme kommen der Grundversorgung ziemlich nahe? Grundversorgung ist das, was in den Gegenden, wo es KEINE Privaten via DVB-T gibt. Mehr ist schön, aber KEINE Grundversorgung! Wobei das Fehlen von Phoenix schon ein kleiner Fehler ist. Aber das ist ja nach Ansicht des Threaderöffners eh ein Alte-Leute-Programm, das man nicht haben muss.
OK, man sollte sich immer erst schlau machen,was an Fernsehprogrammen verfügbar ist. Wenn kein SKY eingespeist wird, ist das halt so. Dann kann man ja davon Abstand nehmen, in so eine Wohnung einziehen zu wollen. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und ersoffen. Man kann mit der Situation leben. Grundversorgung ist bis auf das Fehlen von Phoenix übererfüllt. Oder man zieht die Konsequenzen und zieht wieder aus. Das ist Jedem unbenommen.
Gruß
Reinhold
__________________
Signatur ist in der Wäsche
Reinhold Heeg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 10:52   #73 (permalink)
Platin Member
 
Registriert seit: 10.2008
Ort: München
Beiträge: 2.235
Theoretisch könnte man sich eine Satanlage mit einem Nachbarn der Sicht auf 19,2 hat teilen. Verkabelung dann worst case an der Hauswand (nicht schön und meist aus baulichen Gründen nicht machbar aber wer weiß...). Wir haben mal quer durch die Wohnung ein Kabel gelegt und das ganze schlussendlich mit sagenhaften drei Fensterdurchführungen zur Nachbarin gelegt. Nicht schön, wahrscheinlich auch nicht normgerecht, das Signal war ziemlich ramponiert aber es hat funktioniert (nein, das hat nichts mit Nettigkeit sondern mit scharfer Nachbarin zu tun ).

Wird aber in deinem Fall wohl kaum helfen, nicht in der Mieterkonstellation.

Dennoch finde ich das ganz schön hart was da abgezogen wurde. Klar ist Digitalfernsehen keine Grundversorgung (dafür bedarf es wohl noch ein paar Jahrzente), aber wer sein Mietshaus nicht mindestens mit Kabelfernsehen ausstattet verdient es eigentlich nicht anders wenn plötzlich überall die Individualantennen aus dem Boden schießen.

Kurzssichtig ist es aber auch: wahrscheinlich hat die Kopfstazion eine längere Lebensdauer als die meisten Nutzer.
Reinhold Heeg hat sich bedankt.
__________________
Astra 2F bringt dem Kunden nur Nachteile!
Weg mit dem Sinnlosspotbeam!
Stoppt die Antennenverschwörung! Boykottiert alle Hersteller!
spocky83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 11:09   #74 (permalink)
Silber Member
 
Registriert seit: 07.2009
Beiträge: 737
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

was die anlage angeht, wäre eine qam-kopfstation für 12 dvb-s(2) transponder, enspricht ca. 70-100 empfangbaren kanälen, ab ca. 3000 euro zu haben. die wäre dann bei eurer verkabelung einsetzbar (es gibt auch teuere mit mehr kanälen). viele fernseher sind mittlerweile nativ dvb-c-fähig und der rest würde sich dann halt eine zeit lang mit receivern abfinden müssen. die dvb-s2 - kopfstationen sind alle hd-fähig. evt. kann man so eine kopfstation auch zusätzlich zur aktiven 24-kanal-pal kopfstation einsetzen, wenn frequenzen sich nicht überlappen. 450mhz-fähig werden die eingesetzten kabel schon sein.

ansonsten wirklich mal den vdsl-check machen (siehe mein beitrag weiter oben)

Geändert von grasp80 (12.04.2012 um 11:21 Uhr)
grasp80 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 11:18   #75 (permalink)
Platin Member
 
Registriert seit: 03.2011
Beiträge: 2.472
AW: Keine Möglichkeit für Digitales Fernsehen

Nimmt kein Ende hier:

Zitat:
Zitat von spocky83 Beitrag anzeigen
Theoretisch könnte man sich eine Satanlage mit einem Nachbarn der Sicht auf 19,2 hat teilen. Verkabelung dann worst case an der Hauswand ..
Zitat:
Zitat von bobmarcelo Beitrag anzeigen
Laut Hausverwalutung ist eine Sateliten Aufstellung auf dem Balkon verboten.
***

Zitat:
Zitat von grasp80 Beitrag anzeigen
was die anlage angeht, wäre eine qam-kopfstation für 12 dvb-s(2) transponder, enspricht ca. 60-100 empfangbaren kanälen, ab ca. 3000 euro zu haben.
Ich halte die Lösung mit Analogumsetzung zwar auch für falsch, aber die Interessenlage war nun mal eine andere! Außerdem ist das mit QAM-Umsetzung nicht so leicht:

Zitat:
Zitat von bobmarcelo Beitrag anzeigen
Das Haus wurde wohl in den 70er gebaut. Die Kabel sind sehr alt und nicht digital fähig.
Dass man QAM nicht in jedem Fall aufschalten kann, hatte ich schon geschrieben. Weniger anspruchsvoll wäre eine Umsetzung QPSK/8PSK > COFDM gewesen. Nur bestand auch daran offenbar kein Interesse. Auch diese Option ist daher letztlich nicht von Bedeutung, sie wäre außerdem teurer als QPSK/8PSK > QAM gekommen.
raceroad ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
kein digital, kein kabeldeutschland, kein satelit, nur analog

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.6.0 PL2
© Auerbach Verlag, Leipzig
Twitter