Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.03.2012, 11:27   #6 (permalink)
emtewe
Institution
 
Benutzerbild von emtewe
 
Registriert seit: 08.2004
Ort: N 50°50' E 07°07'
Beiträge: 18.344
AW: Akte LG: Wir klären verunsicherte Leser auf

Also ein Thema kommt mir hier entschieden zu kurz, die deutlichen Vorteile der Polarisationstechnik. Für Menschen die auf Flimmern jeder Art empfindlich reagieren, und die bei DLP Beamern zB. den Regenbogeneffekt bemerken, für die kommen Shutterbrillen einfach nicht in Frage.
Das 3D Bild durch eine Polarisationbrille mag zwar nur die halbe Auflösung pro Auge haben, aber das Bild ist absolut ruhig und flimmerfrei. Wenn man einen gewissen Mindestabstand einhält, ist es meiner Meinung nach die eindeutig bessere Technik.
Zu nah sollte man bei 3D TV sowieso nicht sitzen, da die Augen gewohnt sind mit dem Abstand den Fokus zu ändern. Das ist im Kino bei mehr als 10m Abstand überhaupt kein Problem, aber je näher man an der Bildfläche sitzt, umso problematischer wird es.


Wieviel Prozent der Menschen sind überhaupt in der Lage, ein echtes 3D Bild zu erkennen, und die Tiefeninfomration richtig wahrzunehmen? Ich meine damit nicht nur ein paar Effekte und Popouts, sondern ich meine vor allem den Unterschied zwischen echtem 3D und konvertiertem Pseudo 3D. Mir scheint es oft dass viele nicht in der Lage sind den Unterschied zu sehen, und wenn das der Fall ist, frage ich mich warum wir hier über die Auflösung diskutieren, solange viel grundsätzlichere Fragen nicht geklärt sind.
Sollte sich eines tages heraus stellen, dass ohnehin nur wenig Menschen in der Lage sind ein echtes 3D Bild zu erkennen, würde das die ganze Technik vielleicht in Frage stellen. Diesen Punkt finde ich viel diskussionswürdiger, als die Frage nach der Auflösung...
__________________
ACHTUNG: Kann Spuren von Ironie enthalten!
emtewe ist offline   Mit Zitat antworten